Kobe Rind, Wagyu oder deutsches Bio-Rind?

By 17. Januar 2013Bio-Bauern, Bio-Fleisch

Das beste Rindfleisch der Welt

Kobe Rinder

Kobe-Rinder sind Rinder aus der Region Kobe in Japan. Nur dort dürfen sie als Kobe Rind bezeichnet werden. Es ist keine eigenständige Rinderrasse, sondern eine Herkunftsbezeichnung. Sie gehören zur Rasse der Tajima-Rindern, die außerhalb von Japan häufig als Wagyu-Rinder bezeichnet werden. Ziel aller Züchter ist es, das „beste“ Rindfleisch der Welt als Delikatesse zu erzeugen. Die genaue Fütterung und Haltung wird von den Züchtern geheim gehalten. Man sagt, es wird mit einem besonderen Futtergemisch ernährt, das hauptsächlich aus Getreide und Kartoffeln besteht. Außerdem bekommen die Rinder regelmäßig Bier zu trinken. Die Hefe im Bier regt Mikroben im Magen der Rinder an, die dann ihre Nahrung besser aufnehmen können. Echtes Kobe-Beef wird nicht aus Japan exportiert.

Wagyu Fleisch in Deutschland

In Deutschland werden Wagyu-Rinder gezüchtet, die zur gleichen Rasse wie die legendären „Kobe-Rinder“ gehören. Sie sind die amerikanischen, australischen und europäischen Nachzüchtungen des japanischen Kobe-Rinds. Wagyu-Rinder sind schwarz und vom Aussehen den Angus-Rindern ähnlich.

Wa = Japaner
Gyu = Vieh
= das japanische Vieh

Biofleisch in höchster Qualität

In unserer Region gibt es derzeit keine Wagyu-Züchter, die eine ökologische Zucht betreiben. Bei uns erhalten Sie jedoch feinstes Bio-Fleisch verschiedener Rassen, wie Galloway, Angus und Charolais von Bio-Höfen aus Mecklenburg-Vorpommern, denen eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft und eine artgerechte Tierhaltung am Herzen liegen.

Das einheimische Biofleisch liefert eine Spitzenqualität – überzeugen Sie sich!