Niedrigtemperatur Garen

Mit nur 75 Grad zum perfekten Braten? Das geht und ist herrlich unkompliziert. Der Braten weilt um die vier Stunden im vergleichsweise kühlen Backofen. In der Zwischenzeit kann man viel unternehmen. Eine halbe Stunde mehr oder weniger spielt eigentlich keine Rolle. Unsere Kochberaterin Lisa Shoemaker hat uns dazu eine tolle Anleitung geschrieben (Anleitung Niedertemperaturgaren). Wir wollten nun testen, ob es nun besser ist, vorher scharf anzubraten, oder hinterher. Das Ergebnis: beide Braten waren sehr saftig. Wir konnten keinen Unterschied feststellen – einfach nur ein Hochgenuss. Der besondere Vorteil dieser Garmethode: wenn etwas vom Braten übrigbleibt (sehr unwahrscheinlich…), kann man ihn im Kühlschrank gekühlt in dünne Scheiben schneiden und mit Brot essen. Auch zum Spargel war es eine außergewöhnliche Leckerei.

Eine Gaumenfreude: Kühle Bratenscheiben am Tag danach